Geschichte des systemischen Denkens -Lesetipp!

Eine meiner Lektüren im Januar, sehr empfehlenswert.

Warum? "Systemisch" wird immer mehr zu einem eher schwierigen Begriff. Sei es über Definitionsmacht, sei es über Konkurrenz durch den Modebegriff „Agilität“ . Sei es auch durch merkbaren Dogmatismus.

Es ist die Stärke (und natürlich auch die scheinbare Schwäche bei ca. 200 Seiten) einen kompakten Überblick zu geben über die tiefen Wurzeln auch in die spirituellen Ebenen weiter zu Denkergrößen wie Bateson , Heinz von Förster bis zu den weiteren Differenzierungen der Ansätze.

In Diskussionen und Beiträgen in der systemischen Community ist da leider einiges gelegentlich in den Hintergrund gerückt.

PS : Das Vorwort zu dieser Reihe im Carl-Auer Systeme Verlag GmbH von Prof. Bernhard Pörksen (Herausgber der Reihe ) drückt es ganz passend aus :
"....es droht das epistemologische Biedermeier".
Meine Leseempfehlung, mir hat es Einiges an Déjà-vu gebracht!
Wolfgang Zimmermann hat 4,79 von 5 Sternen 52 Bewertungen auf ProvenExpert.com